Prof. Christian Höppner (Ehrenpräsident)

Prof. Christian Höppner ist Generalsekretär des Deutschen Musikrates, dessen Präsidiumsmitglied bzw. Vizepräsident er von 2000 bis 2004 war.
Seit 1986 unterrichtet er Violoncello an der Universität der Künste Berlin.
Prof. Christian Höppner ist Präsident des Deutschen Kulturrates, Sprecher für die Sektion Musik im Deutschen Kulturrat, Vorsitzender des Fachausschusses Bildung und des Fachausschusses Medien des Deutschen Kulturrates, Mitglied des Rundfunkrates der Deutschen Welle, Haushaltsberichterstatter für den Rundfunkrat und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses der DW-Akademie, Vorsitzender des Medienbeirates von RTL, Chefredakteur des Magazins Musikforum, Kuratoriumsvorsitzender der Carl Bechstein Stiftung, Mitglied des Stiftungsrates der Fondation Hindemith, Kuratoriumsmitglied des Frankfurter Musikpreises und des Deutschen Musikinstrumentenpreises, des Young European Award sowie der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen, Präsidiumsmitglied der Deutschen Ensemble Akademie, Mitglied des Hochschulrates der Musikhochschule Nürnberg, stellvertretender Vorsitzender der Initiative Hören, Juryvorsitz „Kulturgroschen des Deutschen Kulturrates“ und bei den Bundeswettwerben „Jugend musiziert“, Jurymitglied „Musik gewinnt“, Ehrenpräsident des Landesmusikrates Berlin, Ehrenvorsitzender von Jugend musiziert Berlin, Ehrenmitglied des Deutschen Tonkünstlerverbandes LV Berlin und Altpräsident von Rotary Berlin-Spree.
Darüber hinaus vertritt er den Deutschen Kulturrat in der Deutschen UNESCO-Kommission und ist Prinzipal Guest Conductor der Camerata Musica antiqua in Brasilien. Bundespräsident Johannes Rau verlieh ihm 2001 das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine ehrenamtliche Arbeit und sein Engagement für das Berliner Musikleben sowie die Förderung der Laienmusik. Für sein nationales und internationales Engagement für die Entwicklung und Pflege des Musiklebens auf allen gesellschaftlichen Ebenen wurde er 2016 von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.