2024: SPOT ON FEMALE/FLINTA* COMPOSERS!

 

Raum für kreativen Jazz und neue musikalische Möglichkeiten durch die Arbeit mit dem Berliner JugendJazzOrchester.

Der Landesmusikrat Berlin kann dieses Jahr dank der „Projektförderung Jazz“ von der Senatsverwaltung für Kultur und gesellschaftlichen Zusammenhalt ein Projekt umsetzen, welches sich zum Ziel gesetzt hat, im Bereich Jazz das künstlerische Potential von flinta* Jazz-Musikerinnen zu fördern und stärker ins Licht der Öffentlichkeit zu bringen.

Auf die Ausschreibung gab es vielfältige Rückmeldungen: Insgesamt haben sich 16 Personen beworben, von denen nun vier durch eine Jury ausgewählt wurden. Die Jury bestand aus folgenden Mitgliedern des Jazz-Beirats des Landesmusikrat Berlins und der IG Jazz: Hazel Leach, Caro Olbertz, Wanja Slavin, Edda Hohberg (Orchesterrat BJJO), Fabia Mantwill, Nicolai Thärichen. Moderiert hat die Sitzung Joachim Litty (Präsidium Landesmusikrat Berlin).   

Ausgewählt wurden die folgenden Komponistinnen: 

  1. Monta Tupcijenko 
  2. Claudia Döffinger 
  3. Laura Velti 
  4. Jhoely Garay 

 

Die relativ große und offene Besetzung des Orchesters ermöglicht nun die Umsetzung von Kompositionen für große Ensembles, die Kompositionsaufträge bieten daher für die Musikerinnen die Chance, verschiedene und innovative Herangehensweisen in der Entwicklung ihrer Musik auszuprobieren, die oftmals sonst nicht zur Aufführung kommen würden.

 

Im Herbst werden die Neukompositionen im Rahmen der Arbeitsphase des Berliner JugendJazzOrchesters auch mit den Komponistinnen selbst einstudiert und finden ihre Aufführung am 27.10. im Maschinenhaus in der Kulturbrauerei.