Jour fixe „Musik und Stadt“

Drängende Fragen stellen, Standpunkte klären, neue Wege aufzeigen: Das neue Diskussionsforum Jour fixe „Musik und Stadt“ des Landesmusikrats Berlin hebt aktuelle Themen zum Musikleben in Berlin in die öffent­li­che Debatte. Es bringt Fachleute und Publikum, Musikerinnen und Musiker, Politikerinnen und Politiker zusammen.

Die Jours fixes „Musik und Stadt“ 2020

6. Jour fixe „Musik und Stadt“: Komponistinnen gestern und heute
Montag, 22. Juni 2020, 19 Uhr ⋅ Livestream von ALEX-TV

„Dass man übrigens seine elende Weibsnatur jeden Tag, auf jedem Schritt seines Lebens von den Herren der Schöpfung vorgerückt bekömmt, ist ein Punkt, der einen in Wuth, und somit um die Weiblichkeit bringen könnte, wenn nicht dadurch das Uebel ärger würde.“ (Fanny Hensel, 1829)

Gesellschaftliche Zwänge, Zweifel an der Begabung von Frauen, mangelnder Zugang zu Ausbildungsstätten und Bedenken der Veranstalter mit Rücksicht auf die Erwartungen des Publikums … Was hat sich getan in zweihundert Jahren Kulturgeschichte? Gibt es Gleichberechtigung, und wie wird sie sichtbar in der Programmgestaltung der großen Veranstalter?

Auf dem Podium in der ALEX-Halle werden mit dabei sein:

  • MA Bettina Brand, Geschäftsführerin der Ursula-Mamlock-Stiftung
  • Prof. Dr. Beatrix Borchard, Musikhistorikerin
  • Prof. Violeta Dinescu,  Komponistin
  • Susanne Stelzenbach, Komponistin, Leiterin des Festivals „Pyramidale“

Moderation: Dr. Adelheid Krause-Pichler
Musik: Ehrengard von Gemmingen, Violincello

Aufgrund der Einschränkungen, die mit der Corona-Pandemie notwendig geworden sind, findet der 6. Jour fixe „Musik und Stadt“ ohne Publikum in Saal statt. Bitte verfolgen Sie daher den Jour fixe im Livestream. Ein Link zum Livestream wird am Veranstaltungstag hier freigeschaltet.

Fragen aus dem Publikum: Bitte senden Sie Ihre Fragen an die Podiumsteilnehmerinnen und Podiumsteilnehmer bis zum 18. Juni 2020 an info@landesmusikrat-berlin.de. Aus logistischen Gründen ist das direkte Zuschalten von Fragenden leider nicht möglich.


5. Jour fixe „Musik und Stadt“: Räume für Kultur II
Dienstag, 19. Mai 2020, 19 Uhr ⋅ Livestream von ALEX TV

Im letzten Jour fixe zum Thema „Räume für Kultur“ haben Vertreterinnen und Vertreter der Berliner Kultursparten über den tatsächlichen Bedarf und die vorhandenen Räume gesprochen. Am 19. Mai wird die Blickrichtung geändert. Welche konkreten Pläne haben Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, um dem wachsenden Raumbedarf gerecht zu werden? Was wurde bereits erreicht? Welche Möglichkeiten bestehen im Rahmen von stadtplanerischen Großprojekten wie z.B. Tegel oder Siemensstadt?

Auf dem Podium in der Alex Halle werden mit dabei sein:

  • Dr. Klaus Lederer, Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa
  • Daniel Buchholz, MdA, Sprecher der SPD-Fraktion für Stadtentwicklung, Umwelt und Klima
  • Stefanie Remlinger, MdA, Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen für berufliche Bildung und Bildungsfinanzierung, Sprecherin für Haushaltspolitik
  • Prof. Dr. Philipp Bouteiller, Geschäftsführer der Tegel Projekt GmbH
  • Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats

Aufgrund der Einschränkungen, die mit der Corona-Pandemie notwendig geworden sind, findet der 5. Jour fixe „Musik und Stadt“ ohne Publikum in Saal statt. Bitte verfolgen Sie daher den Jour fixe im Livestream.

Fragen aus dem Publikum: Bitte senden Sie Ihre Fragen an die Podiumsteilnehmerinnen und Podiumsteilnehmer bis zum 18. Mai 2020 an info@landesmusikrat-berlin.de. Aus logistischen Gründen ist das direkte Zuschalten von Fragenden leider nicht möglich.

Eine Wiederholung der Podiumsdiskussion wird am 24. Mai um 13 Uhr auf ALEX-TV gestreamt.

Die Jours fixes „Musik und Stadt“ 2019

4. Jour fixe „Musik und Stadt“: Räume für Kultur

16. Dezember 2019, 19 Uhr, ALEX-Halle, Rudolfstr. 1–8 (Eingang Ecke Ehrenbergstr.), 10245 Berlin-Friedrichshain

Moderation: Hella Dunger-Löper, Staatssekretärin a.D. (Landesmusikrat Berlin e.V.)

Podiumsteilnehmerinnen und Podiumsteilnehmer:
Prof. Leonie Baumann (Rektorin der weißensee kunsthochschule berlin)
Prof. Dr. Klaus Beckmann (Urban Plan GmbH, ehemaliger Leiter des Instituts für Urbanistik)
Bettina Bohle (Geschäftsführerin der IG Jazz)
Volker Heller (Vorstand und Managementdirektor der Zentral- und Landesbibliothek Berlin)
Nele Hertling (Vizepräsidentin der Akademie der Künste Berlin)
Dr. Rupert Graf Strachwitz (Direktor des Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft)

Live Musik: Kapelle B

Zur Transkription der Diskussion (PDF)


3. Jour fixe „Musik und Stadt“: Populäre Musik in Berlin

6. November 2019 von 17:30 Uhr Alte Münze Berlin Molkenmarkt 2, 10179 Berlin

Moderation:
Hella Dunger-Löper, Staatssekretärin a.D. (Landesmusikrat Berlin e.V.) und Olaf Kretschmar (Berlin Music Commission)

Impuls:
Dr. Barbara Hornberger (Universität Osnabrück): „Kenn ich“. Was ist Pop und warum Bildung?

Podiumsteilnehmerinnen und Podiumsteilnehmer
Sören Birke (Kesselhaus/Maschinenhaus)
Joachim Litty (Landesmusikakademie Berlin)
Katja Lucker (Musicboard Berlin)
Beate Stoffers (Staatssekretärin für Bildung)

Das Video der Veranstaltung wird hier in Kürze bereitgestellt.


2. Jour fixe „Musik und Stadt“: öffentlich-rechtlicher Rundfunk

16. September 2019, 19 Uhr, ALEX-Halle, Rudolfstr. 1–8 (Eingang Ecke Ehrenbergstr.), 10245 Berlin-Friedrichshain

Moderation: Hella Dunger-Löper, Staatssekretärin a.D. (Landesmusikrat Berlin e.V.)

Podiumsteilnehmerinnen und Podiumsteilnehmer:
Julia Fallenstein-Grünewälder LL. M. Eur. (Rechtsabteilung des Deutschen Orchesterverbands e. V.)
Christian Goiny (Haushaltspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, Mitglied im rbb-Rundfunkrat)
Andreas Göbel (Musikredakteur rbbKultur)
Dr. Hans Dieter Heimendahl (Programmleiter Deutschlandfunk Kultur)
Notker Schweikhardt (Sprecher für Kultur- und Kreativwirtschaft von Bündnis 90/Die Grünen Berlin)
Christiane Silber (Dirigentin, concentus alius homophilharmonisches orchester Berlin)

Live Musik: Trio RoKuLa (Lucilla, Rosalie und Kunibert Rudolph, vielfache Preisträger von Jugend musiziert Berlin)


1. Jour fixe „Musik und Stadt“: Alte Musik in Berlin

20. Mai 2019, 19 Uhr, ALEX-Halle, Rudolfstr. 1–8 (Eingang Ecke Ehrenbergstr.), 10245 Berlin-Friedrichshain

Moderation: Bernhard Schrammek (rbb)

Podiumsteilnehmerinnen und Podiumsteilnehmer:
Prof. Christoph Huntgeburth (UdK Berlin)
Wolfgang Katschner (Lautten Compagney)
Kirchenmusikdirektor Prof. Dr. Gunter Kennel (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz)
Hella Dunger-Löper, Staatssekretärin a.D. (Landesmusikrat Berlin e.V.)
Dorothee Oberlinger (Musikfestspiele Potsdam Sanssouci)
Johannes Weiss (Vereinigung Alte Musik – Die Berufsvertretung für freischaffende Künstlerinnen und Künstlern der Alten Musik)

Zusätzliches Statement: Matthias Haase (Musikschule Leo Kestenberg, Kleine Barockband)

Live Musik:
Johannes Weiss & Dávid Szigetvári, Tenor Heidi Gröger, Lirone Patrick Sepec, Basso da brazzo Thor-Harald Johnsen, Theorbe & Barockgitarre Luise Enzian, Tripelharfe Torsten Übelhör, Orgel