Berliner Orchestertreff 2019

Festival mit Wettbewerb

Wer mitmacht, gewinnt!

Alle vier Jahre veranstaltet der Landesmusikrat den Berliner Orchestertreff, um das instrumentale Amateurmusizieren zu fördern und die Auswahl für den Deutschen Orchesterwettbewerb (16.–24. Mai 2020 in Bonn) zu treffen. Im Vordergrund stehen Begegnung und Austausch von Berliner Musikerinnen und Musikern.

Fast fünfzig Ensembles haben sich angemeldet, von Sinfonie- und Kammer­orchestern über Bigbands, Blas-, Zupf- und Akkordeonorchester bis hin zu offenen Ensembles. Auch Ensembles, die sich nicht am Auswahlverfahren beteiligen, können auftreten, sich von der Jury beraten lassen oder einfach nur zuhören.

Besonders freuen wir uns, dass wir Vladimir Jurowski, den Chefdirigenten und Künstlerischen Leiter des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, für eine offene Probe gewinnen konnten (Programm: Dmitri Schostakowitsch, „Jazz Suite“ (Suite für Varieté-Orchester): Marsch, Kleine Polka, Walzer Nr. 2).

Begleitende Workshops:

Für die offene Probe und die Workshops können sich alle interessierten Amateurmusikerinnen und Amateurmusiker Berlins anmelden.
Zur Online-Anmeldung für die Workshops und die offene Probe mit Vladimir Jurowski ...

Hinzu kommen Informations- und Musizierangebote im vielfältigen Bereich der Amateurmusik, unter anderem:

  • Musikinstrumentenbauerinnen und -bauer werden mit Ständen vertreten sein
  • Für Amateurmusikvereine gibt es auf Antrag die Möglichkeit, sich mit einem Stand zu präsentieren
  • rbb Kultur – Das Magazin hat eine Auswahl seiner schönsten Musik-Sendungen und -Filme getroffen, die während des Orchestertreffs exklusiv im FEZ-Kino gezeigt werden

Für Gespräch und Entspannung samt kulinarischer Versorgung wird die Landesmusikakademie ganztägig geöffnet sein.

Wir freuen uns auf ein großes Berliner Musikfest!

Zeitplan und begleitende Angebote
Hier finden sie unser aktualisiertes Programm mit Zuordnung der Orchesterkategorien zu den Wettbewerbstagen und einer Übersicht der angebotenen Kurse und Workshops.

Jury
Die Beratung und Bewertung erfolgt – falls gewünscht – in jeder Kategorie durch eine fachkundige Jury. Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Jurymitglieder sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Juryberatungen sind nicht öffentlich.

Sonderpreise
Für einige Kategorien sind Sonderpreise vorgesehen. Unter anderem hat die Deutsche Orchester-Stiftung ein Preisgeld in Höhe von € 2000 für ein Jugendorchester zur Verfügung gestellt. Auch der Bezirk Treptow-Köpenick ist mit einem Preisgeld von € 500 dabei. Näheres wird demnächst bekannt gegeben.