Prof. Dr. Dörte Schmidt (Vizepräsidentin)

Prof. Dr. Dörte Schmidt wurde 1964 geboren. Sie studierte Schulmusik mit dem künstlerischen Hauptfach Viola, Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Hannover, Berlin und Freiburg. 1992 promovierte sie bei Hermann Danuser an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (Lenz im Zeitgenössischen Musiktheater. Literaturoper als kompositorisches Projekt bei Bernd Alois Zimmermann, Friedrich Goldmann, Wolfgang Rihm und Michèle Reverdy, Stuttgart 1993).
1997 erfolgte ihre Habilitation in Bochum (Armide hinter den Spiegeln. Lully, Gluck und die Möglichkeiten der dramatischen Parodie, Stuttgart 2001). Ab 2000 war sie Professorin für Musikwissenschaft an der Musikhochschule Stuttgart. 2006 folgte sie einem Ruf an die Universität der Künste Berlin.
Ab 2017 ist Dörte Schmidt Präsidentin der Gesellschaft für Musikforschung. Seit 2010 ist sie Vizepräsidentin des Landesmusikrats Berlin und seit 2013 Präsidiumsmitglied es Deutschen Musikrates. Sie ist Ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Projektleiterin der Bernd Alois Zimmermann-Gesamtausgabe in der Trägerschaft der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (www.baz-ga.de). Sie gehört zu den Gründerinnen der Initiative NFDI4Culture (https://nfdi4culture.de).
Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Musiktheater, Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, Kulturgeschichte der Musik mit Schwerpunkten auf der Institutionengeschichte und der Geschichte der Nachkriegszeit.