Über Jugend musiziert Berlin

"Wettbewerb - Begegnung - Dialog": Unter diesem Motto steht der Name Jugend musiziert Berlin seit Jahren weit über die Landesgrenzen hinaus für musikpädagogische Breiten- und Spitzenförderung der Hauptstadt. Dabei hat Jugend musiziert Berlin in der bereits 50-jährigen Geschichte des Wettbewerbs wichtige Beiträge geleistet: Die drei Berliner Regionalwettbewerbe und der darauf folgende Landeswettbewerb sind durch ihr pädagogisches Konzept, verbunden mit der Ermutigung zu persönlichen musikalischen Höchstleistungen, nicht nur eine Bühne, auf der Solisten und Ensembles ihr Können in der Öffentlichkeit zeigen und einer fachkundigen Jury präsentieren können: Sie sind darüber hinaus ein Ort der konzentrierten und intensiven Auseinandersetzung mit der Musik sowie eine lebendige Stätte der Begegnung, des Austauschs und des musikalischen Vergleichs.

Entscheidend dabei war und ist, dass der Zugang zur Musik und die kulturelle Teilhabe am musikkulturellen Geschehen unabhängig von der sozialen oder ethnischen Herkunft ermöglicht werden. Um diesem eigenen Anspruch gerecht zu werden und in dem Wissen um die große Bedeutung eines interkulturellen Dialoges, wurde bereits im Jahr 2002 bundesweit erstmalig die türkische Langhalslaute Baglama als neue Kategorie bei Jugend musiziert Berlin ausgeschrieben; heute gehört sie zu den beliebtesten Solowertungen der Berliner Wettbewerbe. Ein Jahr später folgte Nordrhein-Westfalen als zweites Bundesland, und zusammen engagierten sich die Länder für eine Anerkennung der Baglama auf Bundesebene - mit Erfolg: 2015 wurde die Wertung erstmals bundesweit angeboten.

Die Einführung der Kategorie "Populäre Musik" mit den Wertungen Gitarre (Pop), Bass (Pop), Drumset (Pop), Gesang (Pop) und DJ im Jahr 2006 sowie die erstmalige Ausschreibung der Kategorie "Interkulturelle Perkussion" seit 2008 untermauern den Willen von Jugend musiziert Berlin zur Öffnung und Weiterentwicklung der Wettbewerbe für alle Jugendlichen. Grundlegend dabei ist immer, dass die traditionellen Werte und Ziele des Wettbewerbs - die Förderung von jungen Musikerinnen und Musikern, die Ermunterung zum Ensemblespiel und die Auseinandersetzung mit dem musikalisch Unbekannten - erhalten bleiben und dennoch Raum lassen für die notwendigen Innovationen zukünftiger Wettbewerbsjahre und Generationen von teilnehmenden Musikerinnen und Musikern.

Der dreistufige Wettbewerb, der für alle Kinder und Jugendlichen aus dem nichtprofessionellen Musikbereich offen steht, ist auf Berliner Regional- und Landesebene in der Trägerschaft des Landesmusikrates Berlin und steht unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters.

In den Regionalwettbewerben werden die Teilnehmer der anschließenden Landeswettbewerbe ermittelt. Die ersten Landespreisträger werden zum Bundeswettbewerb eingeladen. In allen Phasen des Wettbewerbs werden Urkunden, Preise sowie von Unternehmen und Institutionen gestiftete Sonderpreise vergeben.