Instrument des Jahres – das Projekt


Gemeinsam mit den Landesmusikräten aus Baden-Württemberg, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saar, Schleswig-Holstein und Thüringen ernennt der Landesmusikrat Berlin in jedem Jahr ein Musikinstrument zum „Instrument des Jahres“. Neugier und Aufmerksamkeit für das jeweilige Instrument zu wecken, ihm zu neuer Popularität zu verhelfen, ist das Ziel des Projekts. Jedes der zehn beteiligten Bundesländer setzt dabei eigene Schwerpunkte. In jedem Bundesland gibt es eine eigene Landesschirmherrin oder einen eigenen Landesschirmherrn. In Berlin gibt der Landesmusikrat eine Broschüre heraus, die Veranstaltungen mit einem Bezug zum „Instrument des Jahres“ bündelt und halbjährlich erscheint. Alle Informationen werden auch auf der Homepage des Landesmusikrats gesammelt und regelmäßig aktualisiert. Berliner Institutionen, Verbände und Einrichtungen können auf diese Weise gemeinsam für das Projektziel wirken. Für ein Jahr wird sichtbar, wie vielfältig das „Instrument des Jahres“ in Berlin vertreten ist und welche Zugänge möglich sind.

Vielfaltige Zugänge

Instrumentenbauerinnen und Instrumentenbauer laden in ihre Werkstätten ein, Händlerinnen und Händler stellen neue Instrumente oder Zubehör vor, Verlage bringen Neuerscheinungen von Noten oder Instrumentalschulen heraus. Die bezirklichen Berliner Musikschulen kreieren eigene Veranstaltungstage oder Workshops, die Universität der Künste oder die Hochschule für Musik Hanns Eisler öffnen Ihre Klassenabende. Das Musikinstrumenten-Museum zeigt Sonderausstellungen zum „Instrument des Jahres“ und die Musikbibliotheken ermöglichen besondere Recherchen in ihren Beständen. Konzerte mit professionellen Musikerinnen und Musikern stehen in dieser Broschüre neben Aufführungen von Amateurorchestern oder Veranstaltungen, die besonders für Kinder und Jugendliche geeignet sind. Wer Bekanntes und Berühmtes sucht, wird ebenso fündig wie der Neugierige, der eine Uraufführung hören möchte.

Ein Tag für ein Instrument

Höhepunkt des Projektjahres ist in jedem Herbst der „Tag des Instruments“. Ausstellungen der Instrumentenbauerinnen und Instrumentenbauer, Stände der Musikbibliotheken, der Händlerinnen und Händler laden dort zum Verweilen und Stöbern ein. Jung und Alt erhält die Gelegenheit, das Instrument des Jahres unter fachkundiger Anleitung auszuprobieren, in Konzertbeiträgen erklingt es in all seinen Facetten und Vorträge liefern den wissenschaftlichen Hintergrund.