Wettbewerb und Bewertung

Teilnahmebedingungen für den Landeschorwettbewerb

1. Der Berliner Chortreff 2022 schließt den Berliner Landeschorwettbewerb ein, durch den die Berliner Vertreter für den Deutschen Chorwettbewerb 2023 ermittelt werden. Für diesen Kreis von Chören gelten die Zulassungs- und Teilnahmebedingungen des Deutschen Musikrates; die Anforderungen sind auf den Berliner Landeswettbewerb 2022 übertragen. Alle Informationen zum Deutschen Chorwettbewerb: www.musikrat.de/dcw

2. Teilnahmeberechtigt sind alle Chöre, die ihren Sitz und ihr Tätigkeitsfeld im Land Berlin haben und kontinuierlich arbeiten.

3. Zugelassen sind Chöre, die aus mindestens 16 Personen bestehen und deren Mitglieder ausschließlich Personen sind, die ihren überwiegenden Lebensunterhalt nicht durch Singen oder Gesangsunterricht verdienen (mit Ausnahme der Kategorien H.1 und H.2).

4. Für die Berechnung aller Altersgrenzen und Durchschnittsalter gilt als Stichtag der 1. Juni 2021.

5. Ein Chor kann sich am Wettbewerb nur in einer Kategorie beteiligen. Die Teilnahme einer Auswahlgruppe (z. B. Frauengruppe des gemischten Chores) in einer weiteren Kategorie ist nicht zulässig. Jede Sängerin/jeder Sänger kann in mehreren Chören am Wettbewerb teilnehmen; dies erfordert einen gesonderten Antrag. Die Sängerinnen und Sänger der Vokalensembles (Kategorien H.1 und H.2) können zusätzlich auch in den Chorkategorien mitsingen, sofern sie ihren überwiegenden Lebensunterhalt nicht durch Singen oder Gesangsunterricht verdienen.

6. Wettbewerbschöre müssen je drei Chorpartituren ihrer Vortragswerke beim Landesmusikrat Berlin einreichen (Juryexemplare). Der Chor erhält seine Partituren nach der Veranstaltung vollständig zurück.

7. Ausnahmen zu den Teilnahmebedingungen können nur in begründeten Fällen zugelassen werden. Eine Ausnahmege- nehmigung erfordert einen schriftlichen Antrag an den Landesmusikrat Berlin. Dieser Ausnahmeantrag muss bereits mit der Anmeldung gestellt werden.

8. Entscheidungen der Jury des Landeschorwettbewerbs sowie des Veranstalters sind unanfechtbar; der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Anmeldung erkennt der Chor die Teilnahmebedingungen an.

Besonderheit für die Schul- sowie Seniorinnen- und Seniorenchöre (Kategorien E)
Diese Kategorien finden so nur in Berlin statt und haben daher nicht die Möglichkeit einer Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb.

Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb
Falls sich ein teilnehmender Chor auf eine eventuelle Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb rechtzeitig vorbereiten möchte, gilt die Empfehlung, die Pflichtwerke entsprechend den Teilnahmebedingungen des Deutschen Musikrats in das Wettbewerbsprogramm zu integrieren. Diese sind hier zu finden: www.musikrat.de/dcw.

Die Landesmusikräte melden die Chöre, die sich im Landeschorwettbewerb für die Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifiziert haben, an den Deutschen Musikrat. Pro Kategorie und Bundesland kann ein Chor zum Deutschen Chorwettbewerb gemeldet werden, wenn er mindestens 21 Punkte erreicht hat. Darüber hinaus kann jeder Landesmusikrat die Zulassung weiterer, ihm besonders geeignet erscheinender Chöre unter Angabe einer Reihenfolge beantragen (Option). Liegen in einer Kategorie nicht aus allen Bundesländern Meldungen vor, kann der Beirat für die freien Plätze Optionschöre zulassen.

Allgemeines zum Wettbwerb
• Als Wettbewerbsprogramm sind ausschließlich A-cappella-Werke zugelassen (außer E/F.2/G.2).
• Alle urheberrechtlichen Bestimmungen sind zu beachten.
• Solistische Leistungen gehen nicht in die Wertung mit ein (außer H.1/H.2). Es wird die Leistung des Chores beurteilt.
• Kompositionen oder Bearbeitungen der eigenen Dirigentin/des eigenen Dirigenten (für die Kategorien H: der
  Ensemblemitglieder) dürfen in das Wettbewerbsprogramm eines Chores aufgenommen werden.

Jury/Bewertung
Die Jury jeder Kategorie besteht aus mindestens drei Persönlichkeiten verschiedener Bereiche des Berliner und deutschen Chorwesens. Die Juryberatungen sind nicht öffentlich. Die Jurymitglieder sind hinsichtlich der Einzelheiten der Juryberatungen zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Entscheidungen der Jurys sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Leistungsbewertung erfolgt nach den folgenden Gesichtspunkten:
a) technische Ausführung: Intonation, Rhythmik, Phrasierung, Artikulation
b)  künstlerische Ausführung: Zeitmaß, Agogik, Dynamik, Textinterpretation, Stiltreue, Chorklang

Die hier aufgeführten Kriterien werden der Bewertung zugrunde gelegt. Die unterschiedliche Bedeutung der Kriterien für die verschiedenen Kategorien wird dabei berücksichtigt.

 Hier finden Sie Informationen zu den Workshops.
Hier finden Sie Informationen zu den Preisen.
Hier erklären wir Ihnen, was der Wal mit dem Chortreff zu tun hat.
Hier finden Sie alle Termine.

Der Berliner Chortreff 2022 wird gefördert durch die: